Ungeahnte Effizienzpotentiale durch Automatisierung der CAx-Prozesse

Standards etablieren. Wissensvorlagen nutzen. Applikationen und Plugins für höhere Flexibilität und Datendurchgängigkeit.

Die Automatisierung – Herausforderung und Treiber der Digitalisierung zugleich – ist heutzutage auch eine zentrale Anforderung in der Produktentwicklungsabteilung von Unternehmen. Denn ein hohes Innovationstempo, verkürzte Produktentwicklungszyklen und verschärfter Wettbewerb zwingen Unternehmen ihre Engineering-Effizienz kontinuierlich zu verbessern. Entscheidende Automatisierungspotentiale existieren auch im rechnerunterstützten Konstruieren, im CAD (computer-aided-design).

Automatisierungspotentiale im CAD-Modell ausschöpfen

Heutige CAD-Software-Pakete verfügen über ein hohes Maß an Funktionalität und haben einen enormen Reifegrad erreicht. Das Wissen, wie die Leistungsfähigkeit der Tools optimal ausgeschöpft, wie Standards aufgebaut oder wie regelbasierte Systeme etabliert werden, die das spezifische Fachwissen der Anwender aufnehmen (Wissensdatenbanken) und unternehmensweit verfügbar machen, bildet die Grundlage zur Schaffung von Automatisierungspotentialen. Produktvorlagen oder Regeln können erzeugt und in unternehmenseigenen Bibliotheken gespeichert werden. Das gesammelte Wissen kann ohne Einsatz weiterer Softwaretools im Unternehmen verfügbar gemacht werden. Die Validierung von Konstruktionsdaten und deren effektive Erfassung und Wiederverwendung ist sichergestellt. Konstrukteure werden von zeitraubenden Routinetätigkeiten entlastet.

Automatisierungspotentiale über CAD-Plugins (externe Applikationen) erzeugen

Zu den wesentlichen Herausforderungen der Automatisierung gehört die Integration verschiedener Software-Tools in die IT-Systemlandschaft. Nur wenn CAD-Systeme optimal in den Produktentstehungsprozess (PEP) integriert und mit den in Unternehmen genutzten Tools interagieren können, kann eine Datendurchgängigkeit gewährleistet werden. Alle leistungsfähigen CAD-Systeme, wie zum Beispiel Catia, NX oder Solidworks, verfügen inzwischen über offene Entwicklungsschnittstellen zur Realisierung zusätzlicher CAD-Funktionen. Was fehlt sind geeignete Methoden und Applikationen, die das CA-System anwendergerecht ergänzen, die die Tools miteinander vernetzen und damit und die erforderliche Datendurchgängigkeit in Echtzeit sicherstellen.

Wir von Feynsinn unterstützen Unternehmen dabei, Automatisierungspotentiale im jeweiligen CAx-Prozess zu identifizieren und zu bewerten. Wir helfen Unternehmen, das volle Potential der vorhandenen CAD-Systeme auszuschöpfen und entwickeln für unsere Kunden Methoden sowie CAD-Applikationen zur Vernetzung von Autorensystemen innerhalb der IT-Systemlandschaft und Verbesserung der Datendurchgängigkeit im Produktentstehungsprozess. Dabei verwenden wir Neutralformate, um die höchst mögliche Flexibilität bei der Erzeugung und Verwaltung der Daten zu gewährleisten. Wir fokussieren uns auf die CAD-Systeme Catia und Siemens NX.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Optimierungspotentiale im CAx-Arbeitsprozess identifizieren, analysieren und Nutzen bewerten (Ist-Prozesse und Workflowbetrachtung)
  • Maßnahmenempfehlung unter Berücksichtigung der vorliegenden IT-Infrastruktur
  • Detailspezifikation von Teillösungen und/oder Workflows
    • Implementierung von Konstruktionsrichtlinien und Etablierung von Standards
    • Bereitstellung intelligenter Konstruktions-Templates (CATIA Knowledgeware, NX Knowledge Fusion)
    • Entwicklung von CA-Methoden und Verknüpfung von Informationsquellen an Konstruktionsfeatures
    • Entwicklung und Umsetzung von Automatismen (Applikationen und Plugins)

Nutzen

  • Optimierung der Datenqualität
  • Automatisierung von Wiederholtätigkeiten
  • Sicherstellung der Datendurchgängigkeit
  • Verringerung Konstruktionsaufwand
  • Effizienzsteigerung

Applikationen zur Vereinfachung des Konstruktionsaufwands

Create*Notes
Die Applikation Create*Notes erzeugt in 3D unternehmensweit standardisierte Texte nach fest definierten Unternehmensvorgaben. Die Anwendung ist nützlich, um zusätzlich produkt- und fertigungsrelevante Informationen abzulegen. 

FTA*Marker
Die Applikation FTA*Marker kennzeichnet nach einem definierten Schema vom Anwender ausgewählte PMI in 3D. Die Anwendung ist nutzbringend, sobald Informationen in fertigungsrelevanter Form bzw. für die Prüfplanerstellung bzw. Messprotokolle erforderlich sind.